Stallarbeiter gesucht – Pferdekauf – Ja oder Nein ?

Stallarbeiter gesuchtAus eigener Erfahung kann ich sagen, ich habe den Kauf eines Pferdes sehr unterschätzt. Die Anschaffung ist nicht das Problem. Es gibt super Pferde zu günstigen Preisen.
Doch bevor man sich einen Vierbeiner anschafft, sollte man sich folgende Fragen stellen und wichtige Faktoren überdenken:

Pferdepfleger unverbindlich JETZT anfordernAb jetzt keine Arbeitskräfte Probleme mehr, wir regeln das für Sie

1.Habe ich finanzielle Rücklagen, falls das Pferd erkrankt?

2.Kann ich eine monatliche Stallmiete leisten?

3.Bin ich finanziell in der Lage, Anschaffungen, wie Sattel,Trense usw regelm. zu kaufen-zu erneuern?

4.Reicht meine Freizeit, um ein Pferd zu versorgen? (Misten,pflegen,bewegen usw)

5.Habe ich Pferdeerfahrung – Kann ich Reiten?

6.Bin ich bereit auf Urlaub zu verzichten?

7.Wer versorgt mein Pferd, wenn ich krankheitsbedingt oder durch den Beruf verhindert bin?

8.Kann ich mein Pferd, selbst bis ins hohe Alter halten?

Erfüllt man diese Voraussetzungen, ist eine sichere Basis gegeben.
Allerdings sind Überraschungen, wie nächtliche Ausflüge zum eigenen Pferd, wegen Kolik nicht ausgeschlossen. Man sollte sich zudem im Klaren sein, dass man sich ein sensibles Lebewesen anschafft und dieses nicht mal eben so wieder los wird oder es verkaufen kann.

Pferdepfleger unverbindlich JETZT anfordernAb jetzt keine Arbeitskräfte Probleme mehr, wir regeln das für Sie

Stallarbeiter gesucht und woher kommt das Pferd

Gleich, ob als Reitpferd, Zugpferd oder Pony: Pferde erregen immer die Aufmerksamkeit der Menschen. Pferde sind nicht nur schöne Tiere, sie nützen dem Menschen auch. Über Jahrtausende wurden immer neue Pferderassen gezüchtet. Das Tier, das heute als Urahn des modernen Pferdes bezeichnet wird, lebte vor rund 55 Millionen Jahren in Nordamerika, Europa und Asien. Man fand die versteinerten Überreste des „Hyracotherium“, das auch Eohyppus genannt wird, in Gesteinsablagerungen der Tertiärzeit.

Die Urahnen der modernen Pferde

Stallarbeiter gesucht jetztHyracotherium war ein kleines, bis zu 50 Zentimeter langes Tier, das eher einem Hasen, als einem Pferd ähnlich sah. Es hatte recht lange Beine, so dass es Feinden rasch entkommen konnte. Hyracotherium hatte vier Zehen an den Vorderfüßen und drei Zehen an den Hinterfüßen. An der Spitze einer jeden Zehe befand sich ein horniger Zehennagel. Das war ein erster Vorläufer des Pferdehufes.

Diese „Urpferdchen“ waren von Nordamerika über die damals noch existierende Landbrücke auch nach Europa und Asien gewandert. Nach Unterbrechung dieser Landbrücke entwickelten sich dort zahlreiche verschiedene Urpferdchen-Arten. Nach ihrer Blütezeit starben sie dort schließlich vor etwa 40 Millionen Jahren aus.

In Nordamerika entwickelten sich aus dem Hyracotherium die Laub fressenden Verwandten Orohippus und Mesohippus. Aus Mesohippus entwickelte sich vor etwa 22 Millionen Jahren das Anchitherium, das ebenfalls nach Eurasien wanderte. Es hatte an den Vorder- und Hinterfüßen nur noch drei Zehen und war noch ein Laubfresser. Um die gleiche Zeit kamen in Nordamerika die ersten Gräser fressenden Pferde auf. Sie werden Merychippus genannt.Autor: contentworld.com/authors/profile/6199/

Pferdepfleger unverbindlich JETZT anfordernAb jetzt keine Arbeitskräfte Probleme mehr, wir regeln das für Sie